Freudige Gesichter nach der Verkostung

Rebland-Winzer bei Weinwettbewerb auf dem Dollenberg mehrfach geehrt.

Mit Urkunden und Pokalen sind die Rebland-Winzer vom Rotwein-Wettbewerb »Top Ten Spätburgunder« auf dem Dollenberg zurückgekehrt. Sieger wurde das Weingut Jasmin Kiefer aus dem Offenburger Rebland, Platz drei ging an die WG Rammersweier.

16.09.2011 - Offenburg-Rebland / Bad Peterstal-Griesbach. Einen großen Bahnhof für die Spätburgunder Rotweine aus der Ortenau gab es am Mittwochabend bei der zehnten Gala des Weinparadieses Ortenau auf dem Dollenberg bei Bad Peterstal. Das Offenburger Rebland spielte bei den Preisen wieder ganz oben mit
So ging der begehrte Dollenberg-Pokal für das beste Sortiment mit Spätburgunder Rotweinen nach Gengenbach ins Weingut von Jasmin Kiefer. Vor wenigen Wochen war Weingutschef Franz Josef Kiefer mit seinem Betrieb nach Gengenbach umgezogen, die Rebfläche bewirtschaftet der Ortenberger aber nach wie vor in seiner Heimatgemeinde. Nicht nur den Dollenberg Pokal bekam Kiefer von Schmiederer überreicht, sondern zusammen mit seiner Schwester Renate Schillinger auch einen Hotelgutschein.

Der dritte Platz ging ebenfalls ins Rebland. Hier platzierten sich die Winzer der WG Rammersweier mit ihren Spätburgunder Weinen. Geschäftsführer Georg Lehmann freute sich sichtlich über den Erfolg und nahm den Preis auch persönlich von Hotelier Meinrad Schmiederer entgegen. Kellermeister Siegfried Kiefer ließ sich auf dem Dollenberg entschuldigen, da ja in Rammersweier fleißig geherbstet wurde.

Sämtliche Winzergenossenschaften zwischen Fessenbach und Durbach waren unter den Preisträgern. Zum zweitbesten trockenen Wein der Ortenau wurde ein 2009er Zeller Abtsberg Spätlese Trocken im Barrique-Ausbau gewählt. Von zehn Betrieben in den Top Ten waren vier Winzergenossenschaften und ein Weingut aus dem Offenburger Rebland vertreten. Die Spätburgunder-Gala war übrigens die siebte Veranstaltung auf dem Dollenberg

Zuvor wurde diese Veranstaltung an wechselnden Lokalitäten wie Brenners Parkhotel in Baden-Baden oder der Bühler Höhe durchgeführt.

autor: © Volker Gegg
Quelle: http://www.baden-online.de/news/artikel.phtml?page_id=68&db=news_lokales&table=artikel_offenburg&id=25737

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen